17.12.2019

Mittagstisch 17.12.2019 / Interview an Dr. iur. Hans R. Schibli: 

Interview an Dr. iur. Hans R. Schibli

Frage 1: Ist es in der Region möglich Eier, Fleisch, Milch, Wolle, Meringues, Eierlikör, Süssmost und Honig bei einem Rechtsanwalt zu kaufen?

Hans R. Schibli: Ich führe ein Rechtsanwaltbüro mit Büros in Aarau, Aarburg, Baden und Zürich. Dort Eier, usw. zu kaufen ist nicht möglich aber bei mir in meinem Bauernhof ist es natürlich möglich.

Präsentation: Hans R. Schibli ist: 

  • Präsident beim Gränicher Gwärb, 
  • Präsident der Finanzkommission Gränichen 
  • Ersatzrichter am Versicherungsgericht des Kanton Aargau,
  • Mitglieder von unzähligen Vereine, Verbände und Gemeinschaften und hauptsächlich
  • Rechtsanwalt und 
  • Bauer

Frage 2: Wie bist du auf beide Berufe dazu gekommen (Rechtsanwalt und Bauer)? Faszination oder Zwang?

Hans R. Schibli: als ich ganz jung war und mich für einen Beruf entscheiden sollte, hatte ich Glück, dass es mir in der Schule einfach ging. So machte ich den universitären Weg und wurde Rechtsanwalt. Das gefällt mir.
Vor 40 wuchs in mir den Reiz selbstständig zu werden. Einerseits machte ich mich als Anwalt selbstständig und andererseits besuchte ich die Bauernschule. Meine Frau Bea und ich hatten nämlich etwas Land und ein kleines «Heimetli» in Gränichen gekauft. So starteten wir mit diesem Land und mehreren Tieren das zweite Standbein in Gränichen. Später konnten wir mehr Land bewirtschaften aber hatten entsprechend zu wenige Tiere, so sind wir gewachsen und heute haben wir ca. 40 Schafe, 200 Hühner 4 Geissen und 13 Rinder.

Frage 3: Du absolvierst auch noch zusätzliche Ämter (eben z. Bsp. Präsident beim Gränicher Gwärb). Wo findest du die Zeit?

Hans R. Schibli: Ich nehme mir die Zeit und setzte die Prioritäten wo es nötig ist und vor allem wo mir es Spass macht. Zudem hilft meine Frau Beatrix mit sowohl im Hof als auch im Büro – und wir haben keine Kinder. Das alles zusammen macht es möglich im Büro zu arbeiten und wenn ich zu Hause bin, mich weiter um den Bauernhof zu kümmern.

Frage 4: Hast du Fragen, Wünsche oder Anregungen an Gwärbler oder an den Gewerbeverein von Muhen?
Ja, ich freue mich, wenn ihr weiterhin möglichst aktiv seid und viele Mitglieder motiviert. Wir Gwärbler müssen schauen, dass wir genug stark sind und auch politisch gut vertreten sind. Nur so können unnötige zusätzliche Gesetze vermieden werden.

Hans R. Schibli: Gemeinsam gehen wir vorwärts – en schöne Tag!